Wichtige Informationen gem. Artikel (Art.) 13 f. der EU-Datenschutz-Grundverordnung  (EU-DSGVO)

 

Zweck der Verarbeitung aller uns von Ihnen mitgeteilter Daten ist ausschließlich die Erledigung Ihres Auftrags, der Beratung und Durchführung eines Schuldenbereinigungsverfahrens.

 

Rechtsgrundlage ist Art. 6 Nr. 1b) EU-DSGVO.

 

Dazu werden, soweit es erforderlich ist, Daten an Gerichte, Behörden, Rechtsanwälte, Gerichtsvollzieher, Inkassobeauftragte, Drittschuldner, Gläubiger u.ä. übermittelt.

 

Die Daten werden solange durch uns gespeichert, wie ihre Kenntnis zur Erfüllung dieses Zwecks notwendig ist.  Bei vollständiger Erreichung des Zwecks werden die Daten gelöscht. 

 

Soweit wir zur Erfüllung dieses Zwecks Daten Dritter speichern, haben diese ein Recht auf Auskunft zu bei uns zu ihrer Person gespeicherte Daten, Art. 14 EU-DSGVO.

Soweit von uns gespeicherte Daten falsch sein sollten, haben sie einen Anspruch auf Berichtigung oder Löschung. Kann nicht sofort festgestellt werden, ob die Daten falsch oder richtig sind, haben Sie bis zur Klärung einen Anspruch auf Sperrung der jeweiligen Daten. Sind die Daten unvollständig, haben Sie einen Anspruch auf deren Vervollständigung.

 

Es besteht auch die Möglichkeit zur Beschwerde. Zuständig für Beschwerden über die Verarbeitung der Daten ist der Niedersächsische Landesbeauftragte für Datenschutz, Prinzenstr. 5 30159 Hannover.

 

Widerspruchsrecht:

 

Die Verarbeitung der bei uns gespeicherten Daten erfolgt aus zwingenden schutzwürdigen Gründen der Schuldner, deren Interessen, Rechte und Freiheiten regelmäßig überwiegen oder er dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

 

Nur bei Gründen, die sich aus einer bei Ihnen vorliegenden besonderen Situation ergeben und nachgewiesen werden müssen, können Sie der Verarbeitung ihrer Daten widersprechen.

 

Da allerdings die Daten ausschließlich zur Geltendmachung der Rechte im Rahmen der Schuldenbereinigung  genutzt werden, können Sie der Verarbeitung nicht wirksam widersprechen.